10. Närrischer Gottesdienst in der St GeorgKirche zu Hördt

Der traditionelle närrische Gottesdienst während der Faschingszeit ist für alle Hördter Narren zu etwas sehr Besonderem geworden. Letzten Sonntag klangen um 18.00 Uhr aus der St Georg Kirche ungewöhnliche Töne umrahmt mit viel Applaus. Nach himmlischen Klängen der Klingbachrocker wurden alle zahlreichen Gäste vom 1. Vorsitzenden Waldfried Heid begrüßt. Er betonte, dass es für alle wichtig ist, nicht alleine zu sein und wenn jeder einen kleinen Teil zur Gemeinschaft beiträgt, kann etwas Großes entstehen und jeder fühlt sich geborgen und wichtig.

Wir wollen heute dafür danken, an alle die uns helfen – uns Halt geben –uns trösten – uns zum Lachen bringen und uns mitreißen, wenn wir uns mal nicht aufraffen können.

In diesem Sinne bedankte er sich bei allen Organisatoren des närrischen Wortgottesdienstes, allen Akteuren und beim Pfarrer H. J. Mohr.

Der diesjährige hoffentlich gut gefüllte Spendenkorb wird wieder dem Kinderhospiz in Dudenhofen zu Gute kommen.

Unser Benserobber Mike wünschte sich, das wir heut alle fröhlich singen, mit Dank die Stunde hier verbringen.

Mögen wir heute laut jubeln in der Kirche  und den Gottesdienst als Fest der Freude erleben. Zwischen den Reden erklangen passende Lieder der Klingbachrocker mit einer besonderen Akustik.

Pfarrer Mohr verfasste seine Predigt in Pfälzer Reime und sprach von der Freude, vom Zuhören und  Vertrauen und  dass es immer einen gibt, der uns hilft, wenn es traurige Dinge gibt: „Wir rufen all mit

Zuversicht. Ach guter Gott erbarme dich!“ In diesem Sinne sang er zum Abschluß seiner Predigt mit allen das Lied: „Er hält mein Leben in der Hand“

Nach dem „Biene Maja“ Lied gesungen durch die Klingbachrocker tanzten die Bambinis ihren Tanz um den Altar. Es war ein zauberhaftes Bild, welches die Gäste nicht oft in einer Kirche erleben können.

In der Lesung von Lena und Hannah konnten wir einen Ausflug in die biblische Kostümlandschaft machen und welche Gefühle jeder in den verschiedenen Rollen erlebt.

Im Schlussgedanken von Pfarrer Mohr wurde deutlich, dass es Spaß machtwährend der Faschingszeit in unterschiedliche Rollen zu schlüpfen, uns neu zu entdecken.  Es ist aber gut, zu wissen, dass es da immer eine Traumrolle gibt als Kinder Gottes, als Söhne und Töchter durch unseren Glauben und das jeder etwas Besonderes ist. Diese besondere Stimmung wurde noch unterstrichen durch das Lied „Halleluja.“ und verschiedenen Zugaben.

Weiterer Vereinstermin:

Zum traditionellen Heringsessen lädt der KVH am Samstag, den 13.02.2016 um 18.30 Uhr in der Turn­und Festhalle in Hördt herzlich ein.

Die Einladung geht an alle Aktiven, Helfer und Gönner des Karnevalvereins.

Neben Speis und Trank werden wieder Bilder und Videos der Veranstaltungen gezeigt. Zusätzlich können Bilder  an diesem Abend käuflich erworben werden, Dank unseres neuen Fotografen Heiner Bear. Die Vorstandschaft freut sich über zahlreiches Erscheinen. Personen, die Interesse am KVH haben, können sich jederzeit beimVorsitzenden Waldfried Heid melden oder sich ausgiebig auf unserer Homepage www.die-benserobber.de informieren.